Seiten

Freitag, 4. Mai 2018

Blütenkleid - es hätte so schön sein können

Irgendwie hat das Bloggen in letzter Zeit nicht so recht in den Alltag gepasst. Auch zum Lesen oder Kommentieren bin ich irgendwie so gar nicht gekommen.

Aber ich habe einiges genäht: Eine Volantbluse und ein Wasserfallshirt, die ich ein anderes Mal zeige, und gerade vorhin ist das Blütenkleid fertig geworden. Dachte ich zumindest.

Es ist Modell 114 aus der BurdaStyle 05/2018. Genäht in Größe 40/42.
Ein paar kleine Anpassungen gabs: Etwas oberhalb der Taille gehe ich im Schnitt immer auf Größe 42. Ich brauche etwas mehr Stoff rund um die Hüften und kann so gut anpassen. Den Rücken habe ich insgesamt etwa 1,5 cm schmaler zugeschnitten. Die Schnittteile von Oberteil und Rock habe ich vor dem Zuschnitt entsprechend angepasst. 
Ich habe den Schnitt dazu mit dem des letzten Sommerkleides verglichen, bei dem ich einiges an Weite rausnehmen musste. 
Ich habe erst mal alles zusammengeheftet, einschließlich Reißverschluss und habe dann versucht, mich selbst im Spiegel von hinten zu fotografieren - leider waren Mann und Söhne nicht da, um zu helfen. Und ich war mit dem Zwischenergebnis echt zufrieden:



Problematisch finde ich am Schnitt folgendes: Im vorderen Rockteil werden nicht die Abnäher vom Oberteil weitergeführt, sondern zwei Falten gelegt. Das bauscht ganz schön vor dem Bauch. Wenn man dann noch die Bänder verknotet, kommt diese Stofffülle noch hinzu. Ich habe deshalb ein bisschen herumprobiert - Bänder hinten geknotet, vorne gekreuzt oder vielleicht kommen sie doch noch ganz ab...?

Im Moment sind sie noch dran. Zur Fixierung habe ich zwei passende Knöpfe aufgenäht.




Den Reißverschluss habe ich von Hand entlang der Kanten genäht. Ebenso sind die Säume von Hand im Blindstich genäht.




Ich wäre eigentlich fertig und mit dem Gesamteindruck auch ganz zufrieden.
Und nun kommt es, das große ABER:

Diese Ärmel sitzen wie angegossen. 



So lange man nicht versucht, die Arme zu bewegen. Sobald man das versucht, hat man das Gefühl, eine Zwangsjacke anzuhaben. Wirklich schlimm! Ich habe keine Ahnung, was da bei der Schnittkonstruktion schief gegangen ist.

Fakt ist, das Kleid ist so nicht tragbar, die Ärmel müssen raus. Vermutlich wird es eine ärmellose Variante. Ich überlege gerade noch wie ich die Armlöcher versäubere oder verstürze. Ich habe keinesfalls Lust, das Futter nochmals rauszutrennen und ehrlich gesagt, bin ich gerade ein kleines bisschen frustriert.

Vielleicht nehme ich die Bindebänder auch gleich raus, wenn ich schon an dem Kleid weiternähen muss.

Irgendwie muss ich es noch retten, denn um den Baumwollsatin täte es mich richtig leid.

Ich hoffe, bei euch läuft es an den Nähmaschinen besser!

Viele Grüße
Friedalene

Kommentare:

  1. halli hallo,
    zum problem nr.1. sind die falten noch frei liegend oder hast du sie oben leicht zugenäht? wenn nicht man kann sie oben 3-5cm zunähen und dann kann man noch gucken, ob man nicht zu viel weite im hüftbereich hat und da etwas vorne rausnhemen.
    zum ärmel: sind die nahtzugaben beim ärmel maximal 7 mm?sind sie schon leicht eingeschnitten? wenn all das da ist und trotzdem zu eng-übeprüfe die brustbreite-vom armloch zum armloch über die brust. wenn das zu weit ist, kann es sich sher eng anfühlen.
    ich hoffe du knnst noch das wunderschöne Kleid noch retten!?
    viel glück!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      die Falten vorne hatte ich tatsächlich schon wie von Dir vorgeschlagen zugeheftet. Es hat nicht wirklich geholfen. Dann habe ich versucht, ob ich statt Falten Annähern machen könnte. Aber ich hätte die Schnittführung des vorderen Rockteils an sich ändern müssen. Es ist einfach zu viel Stoff da, als dass Abnäher funktionieren würden. Der Rock hat eine Tulpenform. Jetzt weiß ich zumindest, daß das nicht mein Fall ist. Das nächste Kleid hat wieder einen schmal geschnittenen Rock.

      Ich bin gestern Abend nochmal dran gesessen: Ich habe ein ärmelloses Kleid daraus gemacht. Und die Bänder lasse ich gekreuzt. Das bändigt die Stofffülle. Ich habe noch keine Fotos, aber es ist so gut tragbar, wie ich finde.
      Ich habe mich sehr über deine Tipps gefreut, vielen Dank!
      Es war schön, von Dir zu hören.
      LG

      Löschen
  2. Ach Mensch, zu enge Ärmel sind wirklich ärgerlich.
    Aber, wie ich lese, hast du schon Änderungen vorgenommen; ein ärmelloses Kleid ist bei diesem wunderbaren Wetter zur Zeit sowieso angebracht und ja, die Tulpenform muss man mögen.
    Jedenfalls ist das ein wunderschöner Stoff und mir gefällt das Kleid sehr.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Kleid aus einem phantastischen Stoff. Gut, dass Du es jetzt ohne Ärmel tragbar gemacht hast. Es wäre ja zu schade gewesen. So auf der Puppe gefällt mir die Tulpenform des Rockes. Aber ich verstehe, dass frau sich an solche Formen gewöhnen muss. Vielleicht gibt es demnächst noch mal Tragebilder? Ich wäre neugierig. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  4. Wie gut, dass du dein Kleid gerettet hast! Spendier ihm doch noch ein leichtes Jäckchen in einer der Knallfarben, dann hast du eine prima Kombination für den Sommer.
    Viel Spaß beim Tragen (vielleicht fällt da mal ein Tragefoto ab?) wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Danke erst mal für deinen netten Kommentar,freue mich sehr.Auch das so viele bleiben und man sich noch kennen lernen kann.

    Dein Kleid ist wirklich wunderschön,gut das du noch etwas abändern konntest.Passiert mir auch,manche Schnitte passen super,bei anderen muss man probieren.

    Wünsche dir auf alle Fälle viel Freude beim ausführen.

    Liebe Grüsse
    Vera

    AntwortenLöschen