Seiten

Mittwoch, 3. Mai 2017

MMM - Motto Blüten

Geschafft - mein Blütenoutfit ist rechtzeitig fertig geworden - nur Stunden bevor der Mottotag beim Memademittwoch beginnt!

Passend zum Thema Blüten wurde dieser Stoff verarbeitet:




Er war ein günstiges Schnäppchen, der den Weg in meinen Stoffvorrat fand, weil mir das Muster und die Farben so gefielen. Nicht so ganz sicher war ich mir hinsichtlich der Stoffqualität - da bin ich normalerweise ein bisschen wählerischer. Schließlich sollen meine selbst genähten Teile auch möglichst lange getragen werden. Aber an manchen Stoffen kann frau einfach nicht vorbei...

Ich glaube, dass der Stoff bereits etwas verzogen auf die Stoffrolle aufgewickelt worden war, denn ich hatte ordentlich beim Zuschnitt zu kämpfen. 



Auf dem Foto kann man ganz gut erkennen, wie verzogen der Stoff teilweise war. Ich wasche meine Stoffe immer einmal durch und bügle sorgfältig, aber alles ließ sich so nicht mehr ausgleichen.

Es ist ein fließender Viskosekrepp, der gerne ausfranst



und die Stecknadeln hatten die Tendenz, irgendwie von ganz alleine wieder aus dem Stoff zu fallen - daher habe ich relativ viel geheftet. Aber die Mühe hat sich gelohnt, denn das ist nun daraus geworden:




Sieht fast wie ein Overall aus, oder? 



Es sind aber zwei Teile:
Die Hose ist eine Mischung aus den Modellen 114 und 115 aus der Burda Style 05/2015: Sie hat den festen Bund von Modell 115, aber die geschlossenen Bündchen von Modell 114.




Dazu kombiniert habe ich Modell 118 aus der Burda Style 04/2016:



Ich war mir hinsichtlich der Passform der Hose und ob mir dieser Schnitt überhaupt steht, lange Zeit nicht sicher. Außerdem ist diese Hose deutlich höher geschnitten, als ich sie normalerweise trage. Ein kleines Wagnis also. 

Anders als bei den Hosen, die ich während meines Hosenprojektes 2016 genäht habe und die alle an die Figur angepasst wurden, sitzt diese ja einfach locker und eine richtige Anprobe war erst möglich, nachdem der Bund an die obere Hosenkante geheftet war - da waren aber Eingriffstaschen und seitlicher Reißverschluss schon drin. Allerdings kam mir zugute, dass ich mittlerweile ziemlich genau weiß, wo ich was bei Burdahosenschnitten an meine Figur anpassen muss. 


Mal mit Oberteil über der Hose getragen


Aber - was soll ich sagen - sie trägt sich super! Sie fließt so schön um mich herum, wie ein Hauch und trotzdem fühle ich mich gut angezogen. Irgendwie vermittelt sie mir das Gefühl von Urlaub, Sonne, Strand oder einem lauen Sommerabend mit meinem Mann im Garten des Lieblingsrestaurants ... Gute-Laune-Kleidung eben :)

Ein paar Details zur Verarbeitung: Ich habe Nahtband auf die Nahtlinie, auf die der Reißverschluss aufgenäht werden sollte, aufgebügelt, um eine Ausreißen oder Ausdehnen des Stoffes zu verhindern.



Ich habe auch eine Sicherheitsnaht neben der eigentlichen Naht, mit der der Reißverschluss eingenäht wurde, angebracht.




Das hat sich als gute Idee erwiesen, denn der Reißverschluss sitzt so einwandfrei und komplett unsichtbar in der Seitennaht.



Die Bündchen habe ich zweimal genäht. Ich glaube eigentlich nicht, dass ich besonders dicke Füße habe, aber ich bekam das Bündchen bei den vorgesehenen Maßen für Größe 40 nicht über den Fuß.



Ich habe also das bereits fertig genähte Bündchen nochmals zugeschnitten - einfach mit der für den Rest der Schnittteile vorgesehenen Nahtzugabe von 1,5 cm je Kante in der Länge - also mit den Maßen 33 cm Länge und 17 cm Breite - und siehe da - es passte. 





Falls ihr also auch mal nicht-dehnbaren Stoff für ein Bündchen verarbeitet, wäre mein Rat, auf jeden Fall vorher zu probieren, ob das auch über den Fuß passt.

Das Oberteil lässt sich sehr gut nähen und ich habe schon eine weitere Variante aus Sommerleinen im Kopf. Ich finde, es hat eine schöne Länge und ist auch super bürotauglich.


Für berufliche Termine könnte man Hose und Top auch gut mit meinem schwarzen Kaufblazer und Pumps kombinieren:



Mein Top hat wie schon die Hose einen kleinen Akzent in Form einer Lurexborte bekommen - hier an den Armausschnitten:



Zum Top auch noch ein kleiner Tipp zur Verarbeitung der Armausschnitte: 

Die Anleitung sieht vor, die Nahtzugabe auf 1cm zurück zuschneiden, dann den Schrägstreifen aufzusteppen, dann die Zugaben nochmals zurück zuschneiden, Schrägstreifen nach innen wenden, bügeln und absteppen.
Ich habe die Nahtzugabe erst einmal belassen wie sie war und den Schrägstreifen einfach entsprechend nach innen versetzt aufgesteckt und gesteppt. Nachdem der Schrägstreifen aufgesteppt war, habe ich dann alles in einem Arbeitsschritt zurück geschnitten.

Ich finde, dass man so diesen Arbeitsschritt gerade bei leichten, fließenden Stoffen, die gerne wegrutschen und ausfransen, besser bewältigt. 

Den Saum habe ich wieder wie bei meiner Viscose-Seiden-Bluse beschrieben genäht, nur habe ich dieses Mal die Einlage weggelassen: Also ca. 5mm breit umgebügelt, gesteppt, Nahtzugabe zurück geschnitten, nochmals umgebügelt und abgesteppt. Das ergab einen schönen gleichmäßigen Saum. 

Zur Verarbeitung von Armausschnitten und Saum wollte ich eigentlich auch ein paar Bilder liefern, aber ich habe während dem Nähen die wunderbaren Podcasts von Muriel - Nahtzugabe 5 cm - gehört und war so vertieft, dass ich Armausschnitte und Saum in einem Rutsch genäht und die Fotos schlichtweg vergessen habe :)

Nun freue ich mich auf ein Blütenmeer beim Memademittwoch und wünsche euch allen eine sonnige Woche!

Herzliche Grüße
Friedalene

Kommentare:

  1. Ich dachte zuerst "was fü+r ein schöner Jumpsuit" und dann las ich die Auflösung :-) Aber mir gefällt die Variante mit Top drinnen deutlich besser! Und toll, dass du dich durch den verzogenen Stoff gequält hast. Ich finde, das hat sich gelohnt!

    Gruß Marion,
    die sich sehr über deinen Kommentar gefreut hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Grüße zurück und ich habe mich auch sehr über deinen Kommentar gefreut:)

      Löschen
  2. Danke, für die beschriebenen einzelnen Tipps, das hilft. Ich finde diese Version "Jumpsuit" sehr gelungen. LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Stoff, tolles Outfit! Und mit Oberteil in der Hose am tollsten ;-)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Sehrsehr schick, dein blumiges Ensemble.
    Beim ersten Anschauen habe ich auch gedacht, du trägst einen Overall, aber Einzelstücke sehen zusammen aus, wie ein Overall, sind aber, finde ich, komfortabler zu tragen und lassen sich außerdem auch mal getrennt kombinieren.
    Merci auch für die Verarbeitungstipps; das ist immer hilfreich.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, da hast du meine Überlegungen zum Thema Overall treffend zusammengefasst;)
      LG Friedalene

      Löschen
  5. Wow! Wunderbar schaust Du in diesem Outfit aus und wie schön, dass es zwei Teile sind und nicht ein Jumpsuit, das erhöht die Alltagstauglichkeit ungemein ;-) Meine Hochachtung für die saubere Verarbeitung dieses Stoffes, da hast du Dir echt was geleistet. Mich macht es wahnsinnig diese schmalen Nahtbänder aufzubügeln, die schmelzen mir immer weg oder halten nicht, daher nehme ich meist einen breiteren STreifen.... Ich wünsche Dir haufenweise Komplimente, wenn Du diese Outfit trägst, schaut einfach umwerfend aus. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese guten Wünsche nehme ich gerne entgegen:) vielen lieben Dank
      Friedalene

      Löschen
  6. Danke für deinen netten Kommentar bei mir!-
    Dein Ensemble gefällt mir sehr und steht dir gut. Vor allem finde ich es durchaus berufsalltagstauglich mit dem Blazer. Begeistert hat mich deine schneiderische Sorgfalt. Die wird bei mir inzwischen nicht mehr wirklich groß geschrieben, vor allem, da ich für mich Kleidung aus Jersey bevorzuge. Aber ich stehe ja auch nicht mehr beruflich im Blickpunkt...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich mag diese handwerkliche Seite des Nähens einfach und nähe auch gerne mal was von Hand. Manche macht das ja eher ungeduldig, aber ich kann dabei wunderbar entspannen.
      LG Friedalene

      Löschen
  7. Zwei tolle Teile hast du dir da genäht, daran wirst du sicher lange Freude haben. Gefällt mir ausgesprochen gut und kleidet dich super.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  8. Das ist wirklich eine wunderschöne Kombination. Ich denke auch, daß es so mit den beiden getrennten Teilen viel alltagstauglicher ist als der Overall mit den bekannten Problemen (ich sage nur:Toilettengang!). Und meine Assoziation mit Deinem tollen Outfit ist auch: lauer Sommerabend, Terrasse, Glas Wein...ach , der Sommer soll jetzt kommen!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, bitte etwas Wärme und Sonne, da wäre ich dabei;)
      Viele Grüße
      Friedalene

      Löschen
  9. Heute für mich das Kleidungsstück des Tages! Solch große Muster finde ich auf großen Flächen einfach umwerfend - wirklich schöne Farben und Muster. In jeder Hinsicht anders als kleinkariert.
    Für Hinweise bei der Verarbeitung bin ich immer dankbar. Noch stehe ich auf Kriegsfuß mit der Verarbeitung fluddeliger Stoffe. Danke also.
    Und ich bin sicher, dass du an der Kombination in diesem Sommer viel Spaß haben wirst. Auf dass es bald wärmer werde...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für deinen netten Kommentar, ich freue mich gerade unglaublich darüber!
      LG Friedalene

      Löschen
  10. Die Idee einen Zweiteiler zu nähen ist toll! Und der eher schlichte Schnitt passt toll zum Stoff. Super! LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  11. Wow. Also den Stoff hätte ich auch auf Grund der Farben ;) mitgenommen. Respekt! Viskose ist schon nicht einfach aber dann noch als Krepp! Zieh den Hut! Es verwundert mich nicht, dass der Stoffcoupon verzogen ist. Das liegt schon am Garn, aber Du hast das Biest grandios gezähmt. Sieht so toll aus! Ob casual oder chic, macht eine echt gute Figur & Outfit. Bin mir sicher, du wirst es oft tragen, schon allein, weil es viel Wandelbarer als zwei-Teiler ist als ein Jumpsuit ;) Gute Wahl. LG Anita

    AntwortenLöschen
  12. Wow!!! Da kann ich mich den anderen mal wieder nur anschließen: wunderwunderschön geworden!!! Ein zauberhaftes Stöffchen!

    AntwortenLöschen